DIE KÜCHENTRENDS 2021: DESIGN IST NICHT IMMER FUNKTIONAL

Die Neuheiten der Küchenhersteller für 2021 sehen viel Echtholz, dunkle Küchentöne und ein elegantes Erscheinungsbild der Küche mit einheitlichem Rastermaß und auf Gehrung gearbeiteten Materialien vor. Auch im Innenschrankbereich tut sich dank funktionaler Stauraumsysteme einiges. Selbst Geräte wandern zunehmend hinter Schiebetüren, um eine ruhige, stimmige Küchenoptik zu erzeugen. Mancherorts fällt die Alltagstauglichkeit jedoch hinter dem schönen Design etwas ab. Unser Überblick über die Küchentrends 2021:

FIRMEN AUF DER KÜCHENMEILE A30: LÄNGST KÜCHEN- UND WOHNMÖBELHERSTELLER

Zur diesjährigen Küchenmeile A30 im Rahmen der Möbelmesse M.O.W. schlug so mancher Küchenhersteller überraschend neue Töne an. „Design ist nicht immer funktional“ erklärte ein Vertreter der Firma LEICHT entgegen der allgemeinen Auffassung, dass Design und Funktionalität Hand in Hand gehen müssten. Gemeint war in diesem Fall allerdings die Präsentation der neuen Walnuss-Front Bossa, die als Messemodell mit übergroßer Keramiknische die zugehörigen Oberschränke in eine Höhe zwang, an die man im Küchenalltag wohl nur schwer gelangen würde.

Bei der Firma Rotpunkt menschelte es hingegen kräftig: „Wir verkaufen keine Küchen, wir verkaufen Emotionen“ lautete es mehrere Male, und im Zuge des 90-jährigen Firmenjubiläums mit rührend gestalteter Sonderausstellung mochte man dies nur allzugern glauben. Häcker wiederum gab sich sehr selbstbewusst: man wollte eh „längst zeigen“, hieß es da, „dass wir mit Möbeln mehr können als nur Küche“. Das nischenhaft beleuchtete Thema Home Office bot da nur einen von vielen Ansatzpunkten, mit denen Küchenmöbelhersteller künftig auch im Wohnraum punkten möchten.

LEICHT präsentiert auf der Küchenmeile A30 (Architekturwerkstatt) seine neue Echtholz-Front Bossa. Bei der eleganten Ausführung in Walnuss steht ganz klar das Design im Vordergrund. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021: UNSER ÜBERBLICK MIT 11 WICHTIGEN TRENDTHEMEN

In diesem Messeüberblick ziehen wir Bilanz zu den Neuheiten der Küchenhersteller für 2021 und schlussfolgern auch, welche Küchentrends 2021 auf Kunden warten. Denn Corona zum Trotz gibt es auch in diesem Jahr zahlreiche Veränderungen und Entwicklungen in der Küchenbranche, der es auf einem florierenden Absatzmarkt derzeit besser denn je geht. Speziell die Nachfrage nach gehobenen Küchen im Premiumsegment treibt jeden der alteingesessenen Hersteller um, sich bis ins Detail in puncto Qualität und Innovation zu verbessern.

Daraus abgeleitet konnte unsere Redaktion vor Ort rund 11 qualifizierte Küchentrends 2021 ausmachen, die wir Ihnen im Überblick präsentieren möchten.

Viel Echtholz, viel Schwarz und hohe Korpushöhen dominieren die Küchentrends 2021. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 1: WOHNWELTEN UND HOME OFFICE VOM KÜCHENHERSTELLER

Bereits im vergangenen Jahr konnte man feststellen, wie weit sich die Küchenhersteller raumübergreifend ins Wohnsegment vorwagen. Ausgangspunkt ist die seit Jahren proklamierte Verschmelzung von Küche und Wohnraum, die dazu führte, dass Küchenmöbelproduzenten auch Sideboards, Vitrinen und Esszimmermöbel passend zu ihrer jeweiligen Kollektion präsentieren.

Dieses Jahr gehen viele Küchenhersteller noch einen Schritt weiter: zu Hauswirtschaftsraum, begehbarer Ankleide und Flurgarderobe gesellt sich häufig die Ausgestaltung der omnipräsenten Thematik „Home Office“, das derzeit für die halbe Republik von Bedeutung ist. LEICHT, Häcker und rational haben hierfür speziell Platz in ihrer Ausstellung eingeräumt und zeigen, wie beispielsweise mit dem Stahlregal FIOS (LEICHT) oder einer aufgesetzten Küchenschublade mit entsprechender Tiefe und Beton-Dekor (Häcker) die Schreibtischausstattung zum Home Office direkt vom Küchenfachhändler mitgeplant werden kann.

Mit den Möbelelementen der Küchenhersteller lassen sich auch Flurgarderoben, Sideboards und begehbare Ankleidezimmer gestalten… (Foto: Küchen&Design Magazin)
…ebenso wie das derzeit vielzitierte Home Office. Nahezu alle Produzenten haben eine Nische in ihrer Ausstellung hierfür freigeräumt. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 2: ECHTHOLZFRONTEN

Die Rückkehr von Holz in den Küchenraum überrascht nicht erst im Zuge der Küchentrends 2021 – tatsächlich ist das warme, duftende, natürliche Element bereits seit einigen Jahren wieder im Kommen. Wurde Holz allerdings zunächst als wohnliche Komponente zu glattem Mattlack, rauer Betonoptik und edlen Natursteinen kombiniert – und hierfür beispielsweise als offenes Regalbrett anstelle des Oberschranks verwendet – so sind in diesem Jahr sehr viele Holztöne in der Frontgestaltung ausfindig zu machen. Flächendeckend findet Holz beispielsweise Einsatz beim Hersteller LEICHT mit dessen neuem Dickholz-Furnier Bossa, das als Echtholz in Eiche oder Walnuss ganze Wohnraumwände verkleidet.

Auch Häcker setzt mit dem Ton Alteiche Mokka in senkrechter (6082) bzw. waagerechter Maserung (6080) auf Echtholzfurnier mit Schutzlack. Rotpunkt, dessen Stärke sich in der Verarbeitung hochwertiger Hölzer für den Küchenraum findet, bietet moderne Landhausfronten in massiver Holzausführung in Schwarz und präsentiert mit dem Programm „Burned Wood“ gar ein Verfahren an, in dem Echtholzfurnier in nie dagewesenem Aufwand gebürstet, carbonbeschichtet und schwarz lackiert wird, um anschließend unter Spannung Risse zu erzeugen und damit verkohltes Holz zu imitieren. Ein spannender Effekt im modernen, puristischen Küchenlook.

Hersteller rational aus Melle wiederum empfängt die Besucher seiner Ausstellung mit einer überdimensionalen Küchenwand, deren beeindruckendes Gesamtbild von einer 2,60 m hohen, durchgängigen Räuchereiche mit Bildfurnier-Griffausführung dominiert wird. Passend dazu kombiniert das Unternehmen 3 mm starke Keramikfronten mit einem Aluminiumrahmen als Trägermaterial und sanft beleuchtete Schwarzglasfronten.

Zwar sind Reproduktionen von Holz als Front allein aus Kostengründen auch 2021 nicht wegzudenken aus dem Sortiment der Möbelhersteller. Und doch investieren die Produzenten auffallend viel in (nachhaltige) Hölzer, deren oftmals auf Gehrung verarbeitete Kanten jedes Küchenbild veredeln. Die Frage nach der Empfindlichkeit im Küchenraum mag jedoch niemand so recht zu beantworten. Das sei bei Holz nun mal immer gegeben, heißt es da, das Material ist und bleibe empfindlich und solle möglichst nicht in der Kücheninsel Verwendung finden, wenn dort das Kochfeld installiert sei. Wie schon eingangs erwähnt: Design ist eben tatsächlich nicht immer funktional.

Echtholzfronten für die Küche finden in den Küchentrends 2021 verstärkt Eingang in die Planung, wie beispielsweise hier bei rational mit Räuchereiche. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Die Ausführung Walnuss in vertikaler Stäbchenform bei LEICHT. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Rotpunkt beeindruckt mit einer aufwändig produzierten Echtholz-Arbeitsplatte in “Burned Wood”, die ein aufregendes Farbspiel inszeniert. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 3: DUNKLES INTERIEUR

Nicht neu, dafür verstärkt im Angebot bei den Küchentrends 2021 lässt sich die Hinwendung zu dunkel gehaltenen Küchenräumen und derem Interieur ausmachen. Das betrifft nicht nur die oben beschriebenen Echtholzfronten, die geräuchert, carbonbeschichtet oder direkt schwarz lackiert werden, sondern auch andere Materialien. Häcker bietet seine neue Oberfläche Okobo im stark gepressten Mehrblattaufbau in Schwarzgrau und Kaffeebraun an; rational setzt auf Blackwood-Melamin-Oberflächen und grifflose Rahmenfronten in dunklem Oliv- und Grauton. LEICHT bietet mit Carbongrau nun die gesamte Korpusgestaltung in dunkler Ausführung an und Rotpunkt setzt auf schwarz durchgefärbten HPL-Schichtstoff, Fenix in Schwarz Mattlack sowie eine einheitliche schwarze Gestaltung aller Mechanikelemente – von der Schraube bis zum Scharnier.

Carbongrau als neue Korpusfarbe bietet Hersteller LEICHT ab sofort an. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Auch Häcker setzt bei seiner neu präsentierten Linie “systemat 3.0” auf drei gedeckte Korpusfarben in zunehmend dunkleren Tönen. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Viel Arbeit im Detail: Rotpunkt verleiht Schichtstoffplatten mit dieser schmalen Metallkante in Schwarz ein überaus elegantes Ansehen von vorn. Auch Schrauben und Beschläge sind künftig in einheitlichem Schwarz erhältlich. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 4: HÖHERE KORPUSSE, GESTRECKTE OPTIK

Nicht nur „Black is beautiful“ heißt es in diesem Küchenjahr – auch „big is beautiful“. Für die Küchentrends 2021 lässt sich bei allen Herstellern die Hinwendung zu höheren, durchgängigen Fronten beobachten, die von außen ein einheitliches Muster (Holz, Glas, Stein) über eine imposante Länge verfolgen. Das geht einher mit aufgestockten Korpushöhen, die zum einen mehr Komfort für große Menschen bieten sollen, zum anderen das gesamte Küchenbild graziler und schlanker erscheinen lassen. LEICHT bietet mit seiner neuen Korpushöhe satte 86 cm (bei einem verkürzten Sockel von 7 cm), Rotpunkt gar 91 cm mit 5 cm-Sockel und damit ganze 13 cm mehr Stauraum. Häcker zeigt als stolz angekündigten „Meilenstein – next level“ sein Systemat-Modell 3.0 mit einer neuen Korpushöhe von 84,5 cm und 9 cm Sockelhöhe.

Die elegante Optik ist allerdings nicht überall gleich praktikabel. In einigen Fällen zeigt sich, das eine durchgehende Auszugstür gleich mehrere Schubladen aufzieht und dieser Last äußerst wackelig gewachsen ist. Bei hoher Beladungskraft scheint es doch vernünftiger, auf mehrere Auszüge zu setzen und dafür eine unterteilte Frontansicht in Kauf zu nehmen.

Nicht nur Häcker setzt auf eine neue, größere Korpushöhe. Auch LEICHT (86 cm) und Rotpunkt (91 cm) bieten mit. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 5: STECKSYSTEME FÜR DIE RÜCKWAND

Die Gestaltung der Küchenrückwand umtreibt seit jeher Küchenhersteller wie auch Produzenten von Oberflächen und Arbeitsplatten. Nachdem Luxusküchenhersteller bulthaup schon lange auf sogenannte „Funktionspaneele“ für die Wandgestaltung setzt, in welche Küchenutensilien und Kräutertöpfe eingehängt werden können, ziehen nun auch andere Küchenhersteller nach. Inspiration mag der derzeitige Hype um das Stecksystem „THE WALL“ sein, das mit stromtragenden Schienen entlang der Rückwandnische arbeitet und es dem Nutzer so ermöglicht, darin Licht, Aufladestationen, Messerblöcke, Gewürzhalter und vieles mehr frei(w)händig zu positionieren.

Rotpunkt präsentiert nun ein eigenes System mit schwarzen Metallfugen auf vertikaler Holzführung, in dessen Schienen nützliche Alltagsgegenstände für den Küchengebrauch zum Greifen nah sind.

Die Nischenrückwand als intelligenter Platzhalter: Hersteller Rotpunkt bietet eigene Stahlbeschläge zur funktionalen Nutzung an. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 6: POCKETSCHRÄNKE ZUM VERSTAUEN VON (KLEIN-)GERÄTEN

Seit mehreren Jahren existieren Pocketschränke vereinzelt im Angebot namhafter Küchenhersteller, und doch werden sie erst jetzt funktional genutzt. Wo sich vormalig Platz zum Abstellen von Kleingeräten fand, können diese nun sogar angeschlossen und genutzt werden – zur besseren Handhabung per ausfahrbarem Tablar (z.B. von LEICHT). Das eignet sich für Standmixer, Kaffee- und Küchenmaschinen, die sonst wertvollen Platz auf der Arbeitsplatte einnehmen. Auch Rotpunkt bietet mit einer 8 mm-starken Rückwand die Möglichkeit, Steckdosen im Pocketschrank zu integrieren und somit die Geräte von dort aus zu bedienen.

Funktionaler Nutzraum: Pocketschränke mit seitlich einklappbaren Türen und ausfahrbaren Tablaren erobern den Küchenraum und bieten Platz für Kleingeräte. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 7: SCHIEBETÜRENSYSTEME FÜR DIE GESCHLOSSENE „OFFENE“ KÜCHE

Apropos Verstecken: die beliebte offene Küche wird immer öfter versteckt. Das mag am architektonischen Grundverständnis eines puristischen und geradlinigen Küchenraums liegen, der sich einheitlich ins Wohnbild einfügen soll. Heißt: dort, wo Geräte die vertikale oder horizontale Linienführung eines Küchenmodells unterbrechen, setzen Küchenhersteller Schiebetüren-Systeme ein, mit denen Geräte bei Bedarf hinter Einschubtüren versteckt werden können. Das Ganze funktioniert natürlich auch mit Pocketschränken.

Vorteile für Küchenkäufer: die Schiebetüren der Küche lassen sich auch auf den restlichen Wohnraum anwenden und schaffen so eine einheitliche Übersichtlichkeit.

Schiebetüren werden sowohl direkt im Küchenkorpus eingesetzt, als auch als Gestaltungselement im Wohnraum wie hier bei LEICHT. So lassen sich Esstisch und Küche dezent voneinander abgrenzen. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 8: FENIX IN VIELEN FARBEN

Bereits drei Jahre ist es her, dass die supermatte Nano-Oberfläche Fenix auf dem deutschsprachigen Küchenmarkt in Erscheinung trat. Der Schichtstoff besteht aus unzähligen Nanopartikelchen, die in ihrer Struktur so ebenmäßig, porenfrei und soft angeordnet werden, dass sich das Material nicht nur gut anfühlt, sondern auch undurchdringlich matt glänzt und enorm widerstandsfähig ist. Mittlerweile setzen nahezu alle namhaften Küchenhersteller auf die Antifingerprint-Effekte von Fenix sowie die opaken, lichtschluckenden Reflexe der Fenix-Oberflächen.

Rotpunkt führt für die Küchentrends 2021 einen Fenix-Mattlack in durchdringendem Schwarz ein, rational hingegen setzt auf die charmante Fenix-Farbkombination „Piombo“, Italienisch für „Blei“, die in ihrer minutiös gepunkteten, gräulichen Ausführung weniger anfällig für Kalkflecken und Alltagsschmutz ist. LEICHT bietet Fenix als matte Oberfläche in nunmehr 10 verschiedenen Farben an, darunter verschiedene Weiß-Töne, Fossilgrau, Taupe-Grau, Carbongrau, Schieferschwarz und Nachtblau.

Übrigens: Häcker hält ganz neu mit seiner „PerfectSense“-Oberfläche von Produzent Egger dagegen, die der Hersteller als „robust, widerstandsfähig und günstiger als Fenix“ beschreibt.

Das Nanotech-Material Fenix ist mittlerweile bei nahezu allen Herstellern fest im Sortiment verankert – so auch hier bei rational in der Ausführung “Piombo” (dt.: Blei). (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 9: BLAUE KÜCHEN

Sie haben es eben gelesen: LEICHT setzt in seiner aktuellen Ausstellung in der Architekturwerkstatt in Löhne auf ein kräftiges Nachtblau, das die gesamte Küchenfront einnimmt und dank der glatten Fenix-Oberfläche angenehm matt und unauffällig bleibt. Auch Häcker präsentiert in seiner neu gestalteten Hausmesse für die Küchentrends 2021 gleich zwei neue, sehr intensive Blau-TöneSaphirblau und Violettblau werden dort an großformatigen Küchenzeilen der Systemat-Line gezeigt und mit einer beleuchteten Kehlleiste (Griffleiste) unterstrichen. Wer sich ob so viel Blaupause wundert, dem sei gesagt: die Farbe des Jahres 2020 ist “Classic Blue“ – und ob ihres zeitlosen Charakters vermutlich auch 2021 noch angesagt.

Blau zeigte sich in erstaunlich vielen Ausstellungen auf der diesjährigen Küchenmeile A30 – wohl der “Farbe des Jahres” geschuldet. LEICHT präsentiert das Material Fenix in “Nachtblau”. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Auch Häcker setzt mit Saphirblau und Violettblau gewagte Akzente bei den Systemat-Fronten für 2021. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 10: SCHWEBENDE KÜCHEN(-ELEMENTE)

Mehr denn je rückt die Anordnung der einzelnen Küchenelemente in den Blick von Herstellern und Gestaltern. Wandhängende Küchenzeilen, die einen schwebenden Eindruck vermitteln, sind nicht gänzlich neu, werden nun aber verstärkt in den Fokus genommen. So mancher Küchenhersteller gibt dabei zu, dass hierbei Schwerlastträger in der Ausstellung zum Einsatz kommen, die so im Privathaushalt vermutlich schwierig zu realisieren sind. Die abgespeckte Variante gibt’s von Rotpunkt oder LEICHT mit sogenannten „Frames“ (dt.: Rahmen) aus Naturstein oder Schichtstoff, die als quadratischer Kubus an die Wand gehängt werden und Backofen oder Dampfgarer umranden. Das lockert das starre Wandschrank-Ensemble auf und verleiht jedem Küchenraum einen architektonischen Grundgedanken.

Zusätzliche Varianz in die Küchenplanung bringen unterschiedliche Korpustiefen und -höhen. Wer auf Nummer sicher gehen und dennoch vom schwebenden Küchenkorpus profitieren möchte, wählt die Küche auf Kufen (z.B. LEICHT mit der Classic FS) oder stark zurückgesetzte Küchensockel, die eine „schwebende“ Kücheninsel imitieren.

Eingerahmte Geräte, die an der Küchenwand “schweben”… (Foto: Küchen&Design Magazin)
… oder auf Kufen stehend förmlich abzuheben scheinen: Küchenhersteller tun alles dafür, damit die monolithischen Küchenblöcke komfortabel in den modernen Küchenraum eingepasst werden können. (Foto: Küchen&Design Magazin)

KÜCHENTRENDS 2021, NR. 11: LINEARER GESTALTUNGSRAHMEN

Übrigens: eine abwechslungsreiche Küchengestaltung mit verschiedenen Materialien, Farben und Korpustiefen verlangt erst recht nach einem stringenten Schrankaufbau – äußerlich wie im Innenschranksystem. Hierzu fertigen immer mehr Küchenhersteller sorgfältig auf Gehrung und unterstreichen damit die Hochwertigkeit ihrer Planungen. rational präsentiert seine starken Keramikfronten ebenso gleichmäßig auf Gehrung geschnitten wie Rotpunkt präzise geflexte Metallprofile.

Rotpunkt sorgt zudem mit einem einheitlichen Rastermaß im Innenkorpus für ein gleichmäßiges Erscheinungsbild bei Öffnen des Schranks, sodass alle Scharniere auf der gleichen Höhe angebracht sind. Die einheitliche Rasterumstellung durchläuft auch Küchenriese nobilia bei Wand-, Ober- und Unterschränken derzeit.

Zuguterletzt bindet rational den klaren, linearen Gestaltungsrahmen sogar sichtbar in seine Küchen mit ein: dafür sorgt das Programm “cascade“, das sich in der derzeitigen Ausstellung in der Farbe des Jahres, einem kräftigen Blau, wiederfindet.

Durchgängig hohe Fronten bestimmen das Bild der Küchentrends 2021. Passend dazu wird auch die Innengestaltung der Schränke linear angepasst wie hier bei Rotpunkt. (Foto: Küchen&Design Magazin)

FAZIT ZU DEN KÜCHENTRENDS 2021: PERFEKTION BIS INS DETAIL

Es liegt viel Perfektion im Detail in der Luft. Durchgängige Fronten, schwarz eingefärbte Scharniere und Schrauben, immer bessere Individualisierungsmöglichkeiten: all das ist nicht gänzlich neu, wird aber nun verstärkt vorangetrieben und verleiht der Küche ein immer wohnlicheres, elegantes Flair.

Zusätzlich erhalten Kunden wie Händler mit den neuen Wohnraumelementen von Sideboard bis Home Office eine großzügige Palette neuer Gestaltungsoptionen. Es lohnt sich, die Programme der Händler einzeln zu durchstöbern und sich zu neuen Oberflächenfarben und -materialien beraten zu lassen. Noch immer spielen gedeckte Töne in Beige, Metall, Grau, Weiß und Schwarz die dominierende Rolle. Klug integrierte Schranksysteme für mehr Stauraum sorgen dafür, dass die Funktionalität 2021 nicht gänzlich hinter dem Design zurückstecken muss.

Die omnipräsente Rolle der Küche in den eigenen vier Wänden wird sich im kommenden Jahr noch einmal verstärken; das Cocooning hat längst begonnen. Wie viel Wohnlichkeit – oder besser gesagt, die berühmte „Gemütlichkeit“ – bei den anspruchsvollen Küchendesigns der Hersteller auf der Strecke bleibt, muss sich ein jeder selbst beantworten.

KÜCHEN+IDEEN RE-ELL GMBH

Erwin, Sabine & Matthias Bucher

Geschäftsleitung

Agape Bidet Pear 2

Jetzt anfragen!

Agape Spiegel Bucatini

Jetzt anfragen!

Agape Badewanne Drop

Jetzt anfragen!

Interessiert?

Senden Sie uns eine Nachricht!