GÄSTEHAUS DER PORZELLAN MANUFAKTUR NYMPHENBURG: DIE KÜCHE IST KUNST

München ist um eine „Sehenswürdigkeit“ reicher – doch in den Genuss des eleganten neuen Gästehauses der Porzellan Manufaktur Nymphenburg werden nur wenige kommen. Wir nehmen Sie mit: in den von Dross&Schaffer Ludwig 6 gestalteten Küchenraum mit exzentrischer Farb- und Materialwahl, den das Unternehmen im ehemaligen Kavaliershaus am nördlichen Schlossrondell realisieren durfte – gemeinsam mit nur wenigen anderen, handverlesenen Manufakturen.

Entlang des nördlichen und südlichen Rondells von Schloss Nymphenburg erstrecken sich jeweils fünf gut erhaltene „Kavaliershäuschen“. (Foto: ©Andreas Achmann)

Die Biskuitfliese: Willkommen im Gästehaus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg

Ist Ihnen Wort „Biskuitfliese“ schon einmal begegnet? Wer an einen herrlich fluffigen Kuchenteig denkt, der auf der Zunge zergeht und einen süßen Eindruck hinterlässt, liegt tatsächlich gar nicht mal so falsch. Tatsächlich nehme sich auch die Oberfläche von Biskuit-Porzellan „wie eine sahnige Baisermasse“ aus, erklärt Sandra Gottwald, Sprecherin der Porzellan Manufaktur Nymphenburg.

Die keramische Fliese wird, wie sämtliche Teller, Tassen und Kunstobjekte der Porzellan Manufaktur Nymphenburg, aus einer manufaktureigenen Porzellanmasse gefertigt. Ähnlich wie ihr süßes Pendant wird sie behutsam gebacken, pardon, gebrannt, und behält auch nach rund 1380 Grad im Brennofen eine angenehm seidenmatte Oberfläche.

Zarte Biskuitfliesen in höchster Formvollendung von der Porzellan Manufaktur Nymphenburg. (Foto: ©Stephan Julliard)

Ob nun zartes Gebäck oder kunstvolle Fliese, beides können Gäste der The Langham Nymphenburg Residence, Munich künftig im neu gestalteten „Living Showroom“ der Porzellan Manufaktur Nymphenburg in Augenschein nehmen. Hier, direkt am berühmten Schloss Nymphenburg und seinem traumhaft weitläufigen Parkgelände, trifft man im neu gestalteten Gästehaus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg auf eine in sogenannter „Pâte sur Pâte“-Technik bemalte Biskuitfliese, die Eingang in den von Dross&Schaffer Ludwig 6 entworfenen Küchenraum gefunden hat. Bereits der visuelle Anblick der zarten, weißen Porzellanfronten steht dem gaumenschmeichelnden Äquivalent in nichts nach. Doch dazu später mehr.

 

Ungewöhnliches Projekt: „bewohnbarer Showroom“ der Porzellan Manufaktur Nymphenburg

Der ungewöhnlich lange Name des Projekts deutet die Mischung aus Gästehaus und Ausstellungsräumen bereits an, die man mit The Langham Nymphenburg Residence, Munich geschaffen hat. Der „bewohnbare Showroom“ befindet sich direkt neben den traditionellen Räumlichkeiten der Porzellan Manufaktur Nymphenburg, in denen seit nunmehr 274 Jahren die hohe Kunst der Porzellanherstellung gepflegt wird.

Während die renommierte Porzellan Manufaktur Nymphenburg bereits 1747 als Porzellanlieferant des Bayerischen Königshauses gegründet wurde und seit jeher ihren festen Sitz auf dem Schlossgelände von Nymphenburg innehält, waren die 10 umliegenden „Kavaliershäuschen“ am nördlichen und südlichen Schlossrondell – fünf auf jeder Seite – lange Zeit wechselnden Besitzern unterworfen oder wanderten in private Hand.

Vor rund zwei Jahren entschloss sich die Geschäftsleitung der Porzellan Manufaktur Nymphenburg schließlich, das ehemalige Direktorenhaus der Manufaktur als Showroom umgestalten zu lassen und somit Architekten und Interiordesignern sowie ausgewählten Gästenzugänglich zu machen. Gemeinsam mit dem Münchner Architekturbüro Mang Mauritz Design und zahlreichen lokal ansässigen, familiengeführten Manufakturen entstand das heutige Gästehaus als einzigartige Erlebniswelt, die von der außergewöhnlichen Showküche bis zum stilvollen Schlafgemach, von der maßgefertigten Sauna bis zur noblen Wohnsuite keine Wünsche offen lässt – und nebenbei das vielfältige Produktsortiment der Porzellan Manufaktur Nymphenburg erlebbar macht.

Im neu gestalteten Gästehaus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg soll das umfangreiche Sortiment des Traditionshauses erlebbar gemacht werden. (Foto: ©Andreas Achmann)

Das erwartet Besucher im Gästehaus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg

Wer das noble Arrangement bucht, logiert nicht nur in historischem Ambiente mit Blick auf Schloss Nymphenburg, sondern erlebt zusätzlich ein privates Hideaway mit dem Service eines First Class-Hotels. Partner im Gästehausbetrieb ist die Langham Hospitality Group, welche wiederum Premiumhotels in London, Singapur, New York und am Unternehmenssitz Hongkong unterhält. Nun also Nymphenburg.

Während über die Preispolitik der Übernachtungsmöglichkeit diskret geschwiegen wird, erzählt das in Luxus schwelgende Interieur Design seine ganz eigenen Geschichten. Sieben Bäder, vier Schlafzimmer, drei Wohnräume, zwei Weinkeller, einen Fitnessraum und einen Essbereich für bis zu 12 Personen fasst das Gästehaus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg auf drei Etagen und 836 Quadratmetern. Überall gibt es feinsinnige Details zu entdecken, hier und da präsentieren sich sorgfältig ausgewählte Sammlungen von Nymphenburg-Figuren und Künstlereditionen.

Edle Stoffe, exklusive Designmöbel, Handwerk und Kunst vom Feinsten: die The Langham Nymphenburg Residence, Munich wurde von Manufakturen ausgestattet. (Foto: ©Stephan Julliard)

Die mit extravaganter Grandezza ausgestattete Showküche von Dross&Schaffer Ludwig 6 soll ein Ort der Begegnung sein. Ebenso erwartet die Gäste ein Heimkino sowie eine maßgefertigte Sauna mit Blick auf ein in kostbares Biskuitporzellan gegossenes Panorama des Tegernsees, das als transluzente „Lithophanie“ aus den edlen Nussbaumwänden des Spas herausscheint.

Der außergewöhnliche Küchenraum von Dross&Schaffer Ludwig 6 integriert traditionelle Werte und Kunst in einer hochmodernen Planung. (Foto: ©Andreas Achmann)

Inneneinrichtung aus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg: Spiegel, Teller, Leuchten

Da ist es wieder, das Biskuitporzellan. Tatsächlich gelingt es der Porzellan Manufaktur Nymphenburg, mit den vielen aufwändigen, facettenreichen Details des „Living Showrooms“ darauf aufmerksam zu machen, wie viel Variationsreichtum im Kunsthandwerk der Porzellanherstellung steckt. Sicher, für kostbares Tafelgeschirr ist die Porzellan Manufaktur Nymphenburg allerortens bekannt; die Liste renommierter Kundenanfragen reicht von ganz Deutschland über Amerika bis hin zum Nahen Osten.

Die Produkte der Porzellan Manufaktur Nymphenburg sind weltberühmt. Einige Kunstobjekte entstanden in Zusammenarbeit mit herausragenden Künstlern wie Damien Hirst. (Foto: ©Andreas Achmann)

Doch auch Fliesen, Designleuchten, Waschbecken, Spiegel, Skulpturen und Wandverzierungen zählen zum Repertoire der namhaften Manufaktur, die für sich in Anspruch nimmt, noch auf komplett von Hand gemachte Techniken im Sinne des „manu-factums“ zu setzen. So manch ein Münchner wisse nicht, sagt Presseleiterin Sandra Gottwald, wie viele Objekte der Porzellan Manufaktur Nymphenburg allein im öffentlichen Münchner Raum wiederzufinden seien. Im historischen Maximilianeum sei man ebenso vertreten wie im modernen Superior-Haus The Charles Hotel.

Gästehaus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg: lebendiger Alltag

Der distinguierten Ausstrahlungskraft zum Trotz möchte die Porzellan Manufaktur Nymphenburg künftig aber nicht nur den Ruf des noblen Kunsthandwerks tragen, sondern sich in den gelebten Alltag seiner Käufer einbringen. Das Gästepalais sei ein Schritt in diese Richtung, bei der Gäste „auf Tuchfühlung mit Porzellan gehen können“, wie es Sandra Gottwald ausdrückt. Man speise von handbemaltem Nymphenburger Porzellan, springe unter die Dusche, die mit Porzellanfliesen ausgestattet ist und genehmigt sich als Aperitif einen Drink in der mit Biskuitporzellan köstlich ausgestalteten Küche. „Raus aus der Vitrine, rauf auf den Tisch“, erklärt die Pressesprecherin der Manufaktur und ermuntert damit den geneigten Käufer, Porzellan weniger als Staubfänger in der Vitrine denn als wertvollen Alltagsbegleiter anzusehen.

Porzellan erlebbar machen: morgens wird im royal anmutenden Bad mit Porzellanfliesen geduscht… (Foto: ©Stephan Julliard)
…abends mit Blick auf eine Litophanie des Tegernsees sauniert. (Foto: ©Stephan Julliard)

Diese Lebensfreude spiegelt sich in den mitunter exaltiert gestalteten Räumlichkeiten von The Langham Nymphenburg Residence, Munich, wider. Das sorgfältig selektierte Interieur des Zuhauses auf Zeit soll einerseits das traditionelle Gedächtnis und andererseits die kosmopolitische Aufgeschlossenheit der Manufaktur vermitteln. Das zeigt sich besonders schön am Beispiel der von Dross&Schaffer Ludwig 6 gestalteten Wohnküche.

Die Küche im Gästehaus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg: alles außer gewöhnlich

Der stark verwinkelte Küchenraum im Gästehaus des The Langham Nymphenburg Residence, Munich fasziniert mit einer farbenfrohen Zusammenstellung ungewöhnlicher Materialien, die sich zu einem lebensbejahenden Ort vereinen. Im Mittelpunkt der U-förmigen Raumaufteilung prangt ein monolithischer Küchenblock aus braun gesintertem Marmorstein, der dank seines gleichmäßigen Strukturverlaufs und der edel polierten Oberfläche wie aus einem Guss wirkt.

Gefertigt wurde er von der Steinmanufaktur MCR, die ein langjähriger Partner von Dross&Schaffer Ludwig 6 ist und als Anlaufstelle für außergewöhnliche Steinprojekte in der Küche gilt.

Der Küchenraum von Dross&Schaffer Ludwig 6 wird dominiert von der mächtigen Arbeitsplatte aus braun gesintertem Marmor, die an den Wangen ausläuft. (Foto: ©Andreas Achmann)

Als kunstvoller Gegenpol zum schweren „Marron imperador“ aus Spanien erweisen sich die seidig weichen Stoffvorhänge „Panlong“ von Jim Thompson, die in einem kräftigen Orange-Rot gehalten und mit chinesischen Drachen bedruckt sind.

Der bizarre Kontrast wird vollendet von einem intensiven Blauton, dem sogenannten „Neon Grey“ von Caparol Icons, welcher Wände und Hochschränke, Heizkörper und sogar die Fronten der Kücheninsel in Mattlack für sich beansprucht. Die ungewöhnliche Farbe fasziniert und knüpft an das in mattiertem Blau gehaltene Bayerische Rautenschild der Porzellan Manufaktur Nymphenburg an.

Wo Küche und Porzellan aufeinandertreffen: Biskuitfliesen als Küchenfront

Das charakterstarke Küchendesign setzt sich in der kleinen Spülnische linkerhand des Kücheninselblocks fort. Dort führt das bereits mehrmalig erwähnte Biskuitporzellan Regiment und taucht den schmalen Abschnitt von Wand und Spülzeile in geometrische, weiße Kacheln ein. Die anthrazitfarbenen Kunststofffronten darunter erzeugen durch ihre Fugen sowie die Schattenfugen zwischen den Fronten ein ebenmäßiges Bild, sodass Schränke und Wandgestaltung nicht voneinander zu unterscheiden sind.

Gekonnt wurden Küchenzeile und Raumumgebung durch den Einsatz von Biskuitfliesen miteinander verwoben. (Foto: ©Stephan Julliard)

Das Biskuitporzellan mit der feinen Tropfenmalerei in „Pâte sur Pâte“-Technik verschafft dem Raum einen faszinierenden 3D-Effekt, der an die Traumwelt von Alice im Wunderland erinnert.

Für stilvolle Wohnlichkeit zwischen allen kubisch geformten Elementen des Küchenraums von Dross&Schaffer Ludwig 6 sorgt indes ein tiefdunkles, blaues Ecksofa, dessen schimmernder Stoff („Song“ von Rubelli) von passenden Sitzkissen in kräftigen Farben aufgegriffen wird. Ein raumhoher Spiegel als Rückwand vergrößert die Raumwahrnehmung und verlängert die ohnehin mehrere Meter lange Kochinsel optisch.

Luxuriöse Einbaugeräte von Gaggenau im Gästehaus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg

In das luxuriöse Gästehaus-Projekt des The Langham Nymphenburg Residence, Munich finden neben einer überzeugenden architektonischen Planungsleistung auch namhafte Premiumküchengeräte Eingang. So kommt auf der monumentalen Kücheninsel ein mit drei großflächigen Kochmodulen ausgestattetes Induktionskochfeld von Gaggenau mit integriertem Muldenlüfter und elegantem Edelstahl-Bedienknebel zum Einsatz. Im schmalen Durchgang rechterhand der Kücheninsel findet sich zudem eine ebenfalls in Edelstahl gehaltene Gerätewand wieder, die mit exklusiven Geräten von Gaggenau ausgestattet wurde – darunter ein Backofen, ein Dampfgarer, ein integrierter Vollkaffeeautomat und ein Weinkühlschrank.

Eine Gerätewand aus exklusiven Gaggenau-Einbaugeräten hebt den stilvollen Küchenraum auch technisch auf das höchste Niveau. (Foto: ©Andreas Achmann)

Gästehaus der The Langham Nymphenburg Residence, Munich: eine Sehenswürdigkeit für sich

Neben Biskuitfliese und Butterdose bringt sich die Porzellan Manufaktur Nymphenburg mit einer weiteren, winzigen Reminiszenz in den Küchenraum seines „Living Showrooms“ ein: über der großformatigen Kücheninsel, bestens im Blickfeld der Gäste und reflektiert von Deckenlichtern und Spiegel, nimmt die kunstvolle Designleuchte „Orpheus“ von Brand van Egmond ihren Platz ein. Drei grazil gestaltete Bronzezweige tragen jeweils eine große, illuminierte Rosenblüte, die frei von Hand aus kostbarem Nymphenburg Porzellan gestaltet wurde.

Kunst in der Küche: die vielfältigen Objekte der Porzellan Manufaktur Nymphenburg finden auch Eingang in die Küchenplanung von Dross&Schaffer Ludwig 6. (Foto: ©Andreas Achmann)

Das Designobjekt versinnbildlicht, was Gäste der The Langham Nymphenburg Residence, Munich bei ihrem Besuch erleben dürfen: sie tauchen ein in die magisch anmutende Welt des Kunsthandwerks, die sich in einem fürstlichen Rückzugsort Zeit nimmt, um Werte von Dauer zu schaffen. Dieser Welt über die Schulter zu blicken und der menschlichen Hand kostbare Arbeit zu erfahren – gebündelt in einem außergewöhnlichen Design aller ins Projekt eingebundenen Manufakturen Münchens – ist eine kleine Sehenswürdigkeit¹, die nicht jedem zuteil wird. Ein erlesener Genuss, der wie ein sanftes Biskuitgebäck noch lange nachschmeckt.

¹ Bitte beachten Sie, dass das Gästehaus der The Langham Nymphenburg Residence, Munich für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Fachpublikum wie Architekten, Interior Designer und Planer wenden sich bitte an die Porzellan Manufaktur Nymphenburg direkt.

KÜCHEN+IDEEN RE-ELL GMBH

Axel Schaffer
Geschäftsleitung

Agape Bidet Pear 2

Jetzt anfragen!

Agape Spiegel Bucatini

Jetzt anfragen!

Agape Badewanne Drop

Jetzt anfragen!

Interessiert?

Senden Sie uns eine Nachricht!